Verlobung

Ratgeber Verlobungsring

Nur einmal im Leben wird ein Verlobungsring gekauft. Darum sollte der Verlobungsring einzigartig und etwas Besonderes für den Käufer und den Träger sein. Nun stellt sich auch die Frage, ob dafür ein oder zwei oder sogar mehrere Monatsgehälter ausgegeben werden sollten. Das Budget für den Verlobungsring ist nämlich relativ, denn hier gibt es keine Einschränkungen oder Regeln. Viel mehr spielen unterschiedliche Erwartungen eine Rolle, wenn beim Heiratsantrag ein Verlobungsring überreicht wird.

Was darf der Ring kosten?

Die Preise werden abgewogen, nachdem unterschiedliche Designs, bzw. Optionen in Bezug auf Metall oder Steine überprüft wurden. Es gibt sehr viele unterschiedliche Stile bei den Ringen. Ein Diamant glänzt zum Beispiel durch seine erstaunliche und starke Lebensdauer. Deshalb scheint ein Diamant immer die beste Wahl zu sein. Ringe mit Diamanten übersteigen die meisten Durchschnittspreise allerdings weit. Einerseits spielt hier die Erwartung des Partners, andererseits die finanzielle Lage eine wichtige Rolle, denn der Ring sollte eine Bedeutung haben.

Ist das Budget für den Ring einmal geplant, können sich beide diverse Stile ansehen. Hierbei zählt der individuelle Geschmack. Sobald die Preisspanne fest steht, kann das hübsche und ansprechende Design ausgesucht werden. Wichtig ist hier, dass man genau das bekommt, was man sich wünscht und wie man es sich vorstellt. Die innere Stimme zählt hier besonders. Immerhin sollte ein solcher Ring für die Ewigkeit glücklich machen.

Die Frage nach dem richtigen Metall

Genauso persönlich wie der Heiratsantrag gestaltet wird, so sieht es auch mit der Auswahl für das richtige Metall in Bezug auf den Verlobungsring aus. Es muss nicht immer Gold oder Diamant sein, soviel steht fest. Folgende Kriterien sind wichtig:

  • Farbe
  • Nutzung
  • Outfit
  • persönlicher Geschmack

Wer Klassiker bevorzugt, darf sich natürlich auch bei den typischen klassischen Ringen für diesen Zweck umsehen. Zeitloses Gelbgold ist hier immer eine gute Wahl. Auch Weißgold liegt im Trend, bzw. ist immer zeitlos. Wer ein aktives Leben hat, darf sich zum Beispiel für das Material Platin entscheiden. Rotgold eignet sich hingegen für jene, die es romantisch bevorzugen.

Der richtige Stil für den Verlobungsring

Der persönliche Geschmack kann sich beim Ringstil ganz besonders gut zeigen. Dies ist ein wahrer physischer Beweis für den eigenen und individuellen Geschmack. Marken und Designer für Gold Schmuck sind sich dessen bewusst.

Minimalisten und Anhänger von Klassikern mögen meistens den funkelnden und einfachen Solitär Pavé Stil bein einem Gold Ring. Die Metallperlen sind winzig und der Mittelstein ist perfekt lackiert. Wer es bevorzugt, kann sich natürlich auch für eine moderne oder für eine Vintage Variante entscheiden.

Das Halo Design beinhaltet einen großen Hauptstein, dieser wird durch Nebensteine am Rand in seiner Brillianz verbessert. Selbstverständlich dürfen es auch hübsche florale und elegante Modelle sein, in diesem Fall darf man sich bei den Blumenkollektionen für Verlobungsringe umsehen.

Spannringe sind zeitgenössisch und sehr modern. Sie sehen einzigartig aus und reflektieren das Licht auf eine besondere Art und Weise. Eine besondere Ausnahme sind Perlringe. Die Schönheit der Perle ist elegant und niveauvoll.

Welcher Stein sollte es für den Verlobungsring sein?

Diamanten wirken immer schön und unschuldig zugleich, sie rauben dem Betrachter den Atem. Weil Diamanten mit einer zeitlosen Schönheit prächtig funkeln, werden diese von Frauen bereits seit langem bewundert. Verlobungsringe können mit folgenden Diamanten geschmückt sein: schwarzer Diamant, Smaragd,Saphir, Rubin, Amethyst und viele mehr.

Ansicht als Raster Liste
In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Artikel 1-36 von 83

Seite
Ansicht als Raster Liste
In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Artikel 1-36 von 83

Seite